Elektrifizierung Eng

Nach intensiver Abstimmung mit den Kunden startete TINETZ 2013 mit der Elektrifizierung ausgehend von der letzten Trafostation "Kreuzbrücke" über den großen Ahornboden bis zum Talschluss.

In enger Zusammenarbeit mit den öffentlich rechtlichen Körperschaften wurde eine ökologisch vertretbare Trasse für das Mittelspannungskabel gesucht. Das rd. 9,5 km lange Mittelspannungskabel musste durch sensible Bereich wie den Alpenpark Karwendel geführt werden. In Abstimmung mit der Wildbach- und Lawinenverbauung wurde eine aus heutiger Sicht sichere und zuverlässige Kabeltrasse gefunden. Im Bereich des Alpengasthofes wurde eine Betonfertigteilstation errichtet. Der angegebene Leistungsbedarf bewegt sich in der Größenordnung von 350 kW.

Aufgrund der topographischen Gegebenheiten konnte das 30 kV-Kabel auf dem Großteil der Kabeltrasse mit einem sogenannten Kabelpflug eingepflügt werden. Somit wurde die Elektrifizierung in einer Bauzeit von nur rd. drei Monaten realisiert. Die Inbetriebnahme erfolgte nach der erforderlichen Verstärkung bzw. Tausch der Löschspule in Achenkirch gegen Ende November 2013. Die Gesamtprojektkosten beliefen sich auf rund 1,0 Mio. EUR.

rotate