Erfahrungsbericht Elektroauto

TIWAG-Netz AG setzt Elektroauto erfolgreich im tirolweiten Betrieb ein

Die TIWAG-Netz AG setzt seit Oktober 2011 ein Elektrofahrzeug der Marke Mercedes
E-Cell im täglichen Betrieb ein. Der E-Cell besitzt einen 70 kW Motor und kann eine Höchstgeschwindigkeit von max. 150 km/h erreichen. Er bezieht seine Energie aus zwei Lithium-Ionen-Batterien mit einem Energiegehalt von 36 kWh, die im Sandwich-Boden des E-Cell untergebracht sind. Eine Vollladung kostet den Fahrzeughalter somit rund 6 EUR.

Nach ersten positiven Erfahrungen wurde mit Unterstützung des Klima- und Energiefonds Anfang 2012 bereits ein weiteres Fahrzeug gleicher Bauart angeschafft.

Der Einsatz des E-Cell beschränkte sich bisher auf das Nahegebiet des Inntals. "Wir wollten jedoch die vom Hersteller angeführte maximale Reichweite von über 200 Kilometern im Rahmen eines Langstreckentests unter alltäglichen Einsatz-
bedingungen testen", so TIWAG-Netz AG-Vorstand Dr. Erich Entstrasser. Als Teststrecken boten sich aufgrund des vielseitigen Geländeprofils die Verbindung Thaur – Lienz über den Brennerpass sowie retour über den Felbertauernpass hervorragend an.

Die Langstreckenfahrten wurden Mitte Juni von Mitarbeitern der TIWAG-Netz AG unter betriebsüblichen Einsatzbedingungen durchgeführt.

Das erfreuliche Ergebnis zeigte, dass die Batterie des E-Cell die Strecke ohne Zwischenladung leicht bewältigte. Bei beiden Fahrtstrecken von rd. 180 Kilometern war am Zielort noch eine Restreichweite von 25 bzw. 37 Kilometern vorhanden. Somit hat sich bestätigt, dass mit dem E-Cell eine Gesamtreichweite von über 200 Kilometern auch unter alltäglichen Bedingungen erreicht werden kann. Aufgrund der vorherrschenden Witterungsverhältnisse wurde an beiden Fahrtagen die Klimaanlage nicht benutzt, was sich positiv auf die  Reichweite auswirkte.

"Testfahrer" Michael Ganner und Markus Fuchs zeigten sich begeistert, "es war ein überraschendes Erlebnis, mit einem Elektroauto diese Distanz zu bewältigen."

Die bisherigen Erfahrungen der TIWAG-Netz AG zeigen, dass im Winterbetrieb vor allem durch den Betrieb der Heizung die Reichweite des E-Cell entsprechend reduziert wird. Konkrete Testergebnisse liegen TIWAG-Netz AG hierzu allerdings noch nicht vor.

Die Förderung der Elektromobilität ist ein wichtiger Beitrag für den Umbau des Energiesystems in Richtung einer nachhaltigen, CO2-armen und sparsamen Nutzung von Energie. Der Einsatz von Elektrofahrzeugen ist hierbei nur ein Schritt in diese Richtung.

"Wir sind laufend bestrebt, innovative Technologien in den Netzbetrieb zu integrieren und zu lernen, wie wir diese Technologien bestmöglich nutzen können." betont TIWAG-Netz AG Vorstand DI Franz Hairer.

rotate