TINETZ „verkabelt“ Achenseegemeinden

ACHENKIRCH, PERTISAU (25.10.2013). Die TINETZ verlegt zwischen Achenkirch und Pertisau ein 30kV-Kabel längs durch den bis 133 Meter tiefen Achensee. Zweck dieser außergewöhnlichen und 2,3 Millionen Euro teuren Investition ist die Erhöhung der Versorgungssicherheit der Bevölkerung sowie der Gewerbe- und Tourismusbetriebe im Achental durch die neue Ringverbindung mit elektrischer Energie. Dies betonten TINETZ-Vorstandsmitglied DI Franz Hairer und sein Vorstandskollege Mag. Thomas Trattler gemeinsam mit Projektleiter Ing. Gerhard Huber beim Start der aufwändigen Vorbereitungsarbeiten am Ufergelände des ehemaligen Achenseehofes. Bürgermeister Franz Hausberger, Gemeinde Eben (zu der auch Pertisau gehört), sowie der Achenkircher BM Stefan Messner und Vize-BM Leonhard Hintner (Steinberg am Rofan) begrüßten als interessierte Beobachter die künftig wesentliche Verbesserung der Stromversorgung der Achensee-Gemeinden.

Großfloß mit 100 Tonnen Kabeln

Der eigentlichen Kabelverlegung ging eine aufwändige Vorbereitungsarbeit voraus. So musste ein eigenes 42 Meter langes und 9 Meter breites Verlege-Floß zusammengebaut werden. Dieses Floß wird mit drei großen, je 30 Tonnen schweren Kabeltrommeln bestückt. Gemeinsam mit dem Seekabel wird auch ein Lichtwellenleiterkabel verlegt. Diese vierte Kabeltrommel hat ein zusätzliches Gewicht von 10 Tonnen. Angetrieben und manövriert wird das Floß mit angedockten Motorbooten.

6800 Leitungsmeter bis in 133 Meter Tiefe

Das Seekabel besteht aus drei Einleiterkabeln. Diese werden am Floß mit speziellen Kabelbindern gebündelt und auf den Seegrund abgesenkt. Auf jeder Trommel ist die gesamte Verlegelänge von ca. 6800 Metern aufgespult. Im See ist aus technischen Gründen keine Kabelmuffe vorgesehen. Die Kabelverlegung startet in Achenkirch mit dem Einziehen in die bereits vorbereitete Leerverrohrung bis zum Abspannblock beim Campingplatz. Dann wird das Floß entlang der vorgesehenen Verlegeroute geführt und das Kabelbündel auf den Seegrund abgesenkt. In Pertisau wird das Kabel ebenso in die dort vorbereitete Leerverrohrung eingezogen und am Abspannblock verankert. Die neue Verbindung soll Ende November 2013 in Betrieb genommen werden.

Videoaufnahmen zur Kabelverlegung (YOU TUBE)

rotate