TIWAG investiert 20 Mio. € in Umspannwerk Vill

THAUR, VILL (14.8.2007). Die TIWAG-Netz AG errichtet südlich von Innsbruck das neue 220/110 kV Umspannwerk (UW) Vill. Diese 20-Millionen-Euro-Investition in der Nähe des Zenzenhofes wird die Versorgungssicherheit im Tiroler Zentralraum weiter erhöhen und langfristig sichern, sind die beiden TIWAG-Netz AG-Vorstandsmitglieder DI Franz Hairer und Dr. Erich Entstrasser überzeugt. Bei plangemäßem Baufortschritt wird das UW Vill bereits als Sicherheitsreserve für die Fußball-Europameisterschaft im Juni 2008 dienen.

Ständig steigender Stromverbrauch

"Der trotz aller Sparbemühungen weiter steigende Stromverbrauch macht die Errichtung eines leistungsfähigen Umspannwerkes im Süden von Innsbruck notwendig", erklärt Hairer. "Um die Versorgung der Tiroler Bevölkerung und Wirtschaft mit elektrischer Energie auch zukünftig sicher zu stellen, entschloss sich die TIWAG-Netz AG zu der seit Jahrzehnten größten Einzelinvestition im Tiroler Stromnetz", hält Entstrasser fest.

Eine Baufläche von 2,5 ha

Seit August 2007 wird bereits gebaut. Auf einem rund 2,5 ha großen Areal nördlich der Zenzenhofausfahrt entsteht das Umspannwerk samt einem von Architekt Gerhard Hauser gestalteten Schalthaus.

Dabei gilt es sowohl strenge Umwelt-Auflagen seitens der Behörden als auch technische Bedingungen wegen der unmittelbaren Autobahnnähe seitens der Asfinag zu erfüllen.

Ein 200 to-Transformator-Koloss

Derzeit wird noch die Zufahrtstraße fertiggestellt, dann folgen die Fundierungsarbeiten für Schaltgeräte und Transformator und der Bau des Schalthauses. Dies alles soll über den Winter bis zum Frühjahr 2008 fertiggestellt werden. Nächster Schritt ist die Montage der Stahlbauteile und elektrischen Komponenten. Den Abschluss bildet die Aufstellung des 200 Tonnen schweren Transformators mit einer Leistung von 180.000 kW.

Von besonderem Vorteil erweist sich der Standort Vill durch seine einfache Anbindung an die bestehende 220 kV-Leitung und auch die 110 KV-Leitung, die beide über das Grundstück führen.

Stabile Stromversorgung für EURO 08 garantiert

Soweit erforderlich, steht das UW Vill schon im Juni 2008 zu Beginn der Fußball-EM in Innsbruck zur Verfügung, betonen Hairer und Entstrasser.

Den Vollbetrieb nimmt das Umspannwerk dann planmäßig im Herbst 2008 auf. "Damit ist vor allem die Stromversorgung der Landeshauptstadt Innsbruck langfristig gesichert und auch der Baustrom für den Brennerbasistunnel steht bereit", erläutert Hairer. Derzeit erfolgt die Versorgung des Tiroler Zentralraumes alleine vom Umspannwerk Thaur aus. Die zweite Einspeisung aus dem UW Vill bedeutet daher einen Sicherheitsgewinn für eine stabile Stromversorgung Tirols.

Für weitere Auskünfte:

TIWAG-Netz AG
Bert-Köllensperger-Straße 7
6065 Thaur

Vorstandsdirektor DI Franz Hairer
Tel. +43 (0)50708-26270
Mail: franz.hairer(at)tiwag-netz.at

Vorstandsdirektor Mag. Dr. Erich Entstrasser
Tel. +43 (0)50708-26310
Mail: erich.entstrasser(at)tiwag-netz.at

 

rotate