Wir bitten um Verständnis

Von der 110 kV-Störung am vergangenen Samstag, den 25.08. zwischen ca. 18:20 Uhr und 21:30 Uhr im Tiroler Unterland, waren über 38.000 Haushalte und Gewerbebetriebe betroffen. Dementsprechend groß war das Informationsbedürfnis der KundInnen bei der TIWAG-Netz AG.

 

Leider konnten nicht alle Anrufe unserer KundInnen von unseren MitarbeiterInnen entgegengenommen werden, was wir auch durch eine Reihe von kritischen Rückmeldungen zur Kenntnis nehmen mussten.

Wir haben an diesem Samstagabend alle relevanten Dienststellen sofort nach Störungseintritt aktiviert bzw. personell aufgestockt, um dem Störungsausmaß gerecht zu werden. Die Anzahl an Kundenanrufen war entsprechend dem Störungsumfang enorm hoch. Während des Stromausfalls haben uns ca. 4.000 KundInnen angerufen, von denen gut 1.500 Anrufe von unseren MitarbeiterInnen entgegengenommen werden konnten. Im Maximum haben 540 Personen innerhalb einer Viertelstunde versucht mit uns telefonisch in Kontakt zu treten. Bei den vorhandenen 30 Telefonleitungen kam es teilweise zu technischen Überlastungen, die vielen KundInnen suggerierten, dass die Leitungen frei sind, der Anruf jedoch nicht entgegengenommen wurde. Im Weiteren waren sogar die betriebsinternen Telefonleitungen zwischen dem Leitstellenpersonal und den Servicetrupps an den Schadensstellen beeinträchtigt.

Es kann vorkommen, dass auch ein komfortabel ausgelegter Firmentelefonanschluss einem solchen Kundenaufkommen nicht immer gewachsen ist. Wir bitten Sie an dieser Stelle um Ihr Verständnis.

Wir arbeiten daran, allgemeine Störungsinformationen z.B. über die vermutliche Ausfallsdauer, künftig zeitnah über unsere Homepage zur Verfügung zu stellen. Nach Möglichkeit sollte die Störungshotline für zweckdienliche Hinweise zur Störung selbst - welche einer raschen Wiederherstellung der Stromversorgung dienlich sind - freigehalten werden. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir für Smart-Phone-Besitzer eine optimierte Mobilversion unsere Homepage anbieten.

rotate