Wahlmöglichkeiten Zählerkonfiguration

Sie als Kunden haben die Wahl, ob beim neuen Zähler die intelligenten Funktionen aktiviert werden oder ob der Funktionsumfang des Gerätes wie beim derzeitigen Zähler eingestellt ist.

Konfigurationsmöglichkeiten

Konfiguration Smart Meter Intelligentes Messgerät Standard (IMS) Smart Meter
Intelligentes Messgerät erweitert (IME)
Digitaler Standardzähler
OPT-OUT (DSZ)
Übertragung des Verbrauches an den Netzbetreiber 1 x täglich
nur Tagesgesamtwert
1 x täglich
Viertelstundenwerte
1 x jährlich
Zählerstand
Speicherdauer im Gerät 60 Tage 60 Tage
Daten im Kundenportal auf der TINETZ-Homepage
neue, individuelle und flexible Tarife möglich
monatliche Abrechnung gemäß Verbrauch (anstelle Abschlagszahlungen)
keine Zählerablesung vor Ort erforderlich
Einsparungsmaßnahmen prüfen
Energieverbrauch prüfen und erhöhten Verbrauch nachvollziehen
Fernein- und Abschaltung des Zählers
Kundenschnittstelle am Zähler auf Wunsch Kunde freischaltbar
Anzeige Detailverbrauchswerte am Zähler auf Wunsch Kunde freischaltbar

 

Der Kunde kann, wenn die erforderlichen Voraussetzungen zutreffen, wählen zwischen

  • Intelligentes Messgerät Standard (IMS)
    In dieser Smart Meter Standardkonfiguration wird der Tagesverbrauch 1x täglich ausgelesen und zur Verbrauchsinformation und Abrechnung an die TINETZ übertragen. Diese Daten stehen KundInnen ab dem Folgetag über das Kundenportal zur Verfügung. Die gemessenen Tages- und Viertelstundenwerte werden am Smart Meter für 60 Tage gespeichert und danach überschrieben. Der Gesamtzählerstand bleibt immer erhalten. Zusätzlich kann die Kundenschnittstelle für individuelle Anwendungen (Smart Home etc.) aktiviert werden.
  • Intelligentes Messgerät mit erweiterten Funktionen (IME)
    In dieser erweiterten Smart Meter Konfiguration werden Tages- und 15-Minuten-Verbrauchswerte 1x täglich an die TINETZ übertragen. Diese Daten stehen KundInnen ab dem Folgetag über das Kundenportal zur Verfügung. Die gemessenen Tages- und Viertelstundenwerte werden am Smart Meter für 60 Tage gespeichert und danach überschrieben. Der Gesamtzählerstand bleibt immer erhalten. Zusätzlich kann die Kundenschnittstelle für individuelle Anwendungen (Smart Home etc.) aktiviert werden.
  • Digitaler Standardzähler (DSZ), Opt-Out-Variante
    In dieser Konfiguration als Digitaler Standardzähler sind alle Smart Meter Funktionen deaktiviert und wie bisher wird der Verbrauch als Gesamtzählerstand erfasst. Es werden also weder Monats-, Tages- oder Viertelstunden-Verbrauchswerte an die TINETZ übertragen noch am Zähler gespeichert. Entsprechend der herkömmlichen Ablesung des Zählerstandes zur Rechnungslegung erfolgt die Übertragung des gesamten Verbrauchswertes eines Abrechnungszeitraums (= Zählerstand - in der Regel 1x pro Jahr) an die TINETZ. Abschalt- und Leistungsbegrenzungsfunktionen sind deaktiviert und die Kundenschnittstelle kann nicht genutzt werden.
rotate