Nach Schneechaos: TINETZ-Leitungsservice im Dauereinsatz

THAUR (15.01.2019). Die massiven Schneefälle zu Jahresbeginn haben auch das Verteilernetz der TINETZ an die Belastungsgrenze gebracht.

Über 250 TINETZ-Mitarbeiter standen mehr als zehn Tage im Dauereinsatz. Besonders kritisch war die Lage in den Bezirken Kufstein und Kitzbühel.

In über 50 Tiroler Gemeinden wurden kurzzeitige Unterbrechungen der Stromversorgung gemeldet. Dabei mussten rund 120 Störungen an Mittelspannungsleitungen, 20 an Hochspannungsleitungen sowie unzählige Unterbrechungen im Niederspannungsnetz von den TINETZ-Mitarbeitern des Leitungsservice über 12 Tage hinweg behoben werden.

Insgesamt waren mit fast 1.000 Umspannstationen rund ein Viertel der TINETZ-Stationen und mit ca. 45.000 Anschlüssen jeder sechste Kunde betroffen. Einige Haushalte waren aufgrund wiederholter Störungen auch mehrmals ohne Stromversorgung. Wir bedanken uns bei allen betroffenen Kunden im Rahmen der Störungsbehebungen für ihre Geduld und ihr Verständnis.

 

rotate